Kulinarischer
Genuss
zum Nachkochen

Terlaner Margarete Spargel - vielseitig und lecker
Der Terlaner Margarete Spargel ist durch seinen milden Geschmack vielseitig einsetzbar.
Die Terlaner Spargelwirte servieren das Margarete Spargel traditionell mit der typischen Bozner Sauce, Schinken und Kartoffeln.
Ein weiterer Südtiroler Frühjahrsklassiker ist die Kombination von Spargeln mit Kitzfleisch und Kartoffelpüree.
Ob im Risotto, in cremigen Suppen, in Pasta-Spezialitäten, im Gemüsestrudel, in Eierspeisen oder zu Fischgerichten – in diesen Köstlichkeiten entfaltet der vielfältige Margarete Spargel besonders sein typisch intensives und nussige Aroma.
Auch für all jene, die es lieber süß haben, verarbeiten die Terlaner Spargelwirte das edle Gemüse raffiniert mit Erdbeeren und Pfirsichen zu leckeren Süßspeisen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: Die Köche und Köchinnen der Terlaner Spargelwirte bieten individuelle Kreationen an.

Florian Patauner, vom Südtiroler Gasthaus Patauner in Siebeneich, gehört zur Gruppe der „Terlaner Spargelwirte“.
Im Gustelier - Atelier für Geschmackserfahrung in Bozen kombiniert er den frischen Margarete Spargel mit einheimischem Saibling.
Ein leckeres Fischgericht, das hervorragend schmeckt und einfach nachgekocht werden kann.

Hier finden Sie das Rezept zum Nachkochen:

Spargelkönigin
Magda Lena Runer

Botschafterin für das lokale Produkt
Alle zwei Jahre wird bei der Eröffnung der Terlaner Spargelzeit die neue Spargelkönigin gekrönt. Bis 2023 repräsentiert Spargelkönigin Magda Lena Runer das Spargeldreieck Terlan-Vilpian-Siebeneich und den Terlaner Spargel bei Anlässen im In- und Ausland.
Schon als Kind hat sie das königliche Gemüse schätzen und lieben gelernt. Bereits früh war die 22 – Jährige viel auf dem Feld und das Thema Spargel begleitete sie nicht nur im Frühling – da ihr Vater Klaus Runer, sowohl selbst Spargelbauer als auch Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Spargelbau Terlan war. Diese Naturverbundenheit sowie die Wichtigkeit des Austausches mit anderen prägt sie bis heute.
Ihr Medizinstudium hat Magda nun nach Graz geführt, ihr nächster Halt ist Linz, aber die Verbundenheit zur Heimat erfüllt sie mit Stolz.
Dies ist der Grund weshalb sie sich freut als Spargelkönigin auch in der Ferne so stark mit Terlan verbunden zu sein.

Hier finden Sie die persönliche Videobotschaft von Madga Lena Runer:

Bozner Sauce
von Eiern mit
Qualitätszeichen
Südtirol

Was wäre der Terlaner Spargel ohne Bozner Sauce?
Die feinwürzige Bozner Sauce zum königlichen Gemüse hat fast genauso lange Tradition wie das Spargelessen und wurde vor Jahrzehnten im ehemaligen Gasthof „Huber Schwarz“ in Terlan erfunden. Ganz wichtig für den Geschmack der Bozner Sauce ist die Qualität der Eier.
Deshalb verwenden die Spargelwirte für die Zubereitung der Bozner Sauce ausschließlich Eier aus Freilandhaltung und biologischer Produktion mit dem Qualitätszeichen Südtirol.
Die Hennen bekommen genügend Auslauf und deren Futtermittel sind frei von Hormonen und Antibiotika.
Zu den Eierproduzenten mit Qualitätszeichen Südtirol gehören die Schlernhof-Genossenschaft (Kastelruth), der Eggerhof (Aldein), der Lonza Hof (St.Martin Gsies), der Buchhütterhof (Oberbozen), der Kirchsteighof (Jenesien) und BioPur (Aldein).

www.suedtirolereier.com

Glanz
für die
Spargelkönigin

In 70 Stunden aufwendiger Handarbeit wurde die Krone der Spargelkönigin vom Terlaner Goldschmied Hansjörg Kerschbaumer angefertigt.
Das glänzende Erkennungszeichen der Königin besteht aus Silber und ist mit einem goldenen “Margarete”-Wappen, mehreren Perlen und einem Stein verziert. Sie wurde vom Gründer der Terlaner Spargelzeit, dem leider schon verstorbenen Gastwirt Helmut Huber, in Auftrag gegeben und gestiftet.
Gaby Puff war im Jahr 2007 die erste Spargelkönigin, die mit dem wertvollen Schmuckstück gekrönt wurde.
Seitdem freut sich jede neue Spargelkönigin darüber, sich mit der Krone schmücken zu können.

www.goldschmied-kerschbaumer.it

Langjährige
Unterstützung
von Raiffeisen
Etschtal

Seit Jahren steht die Raiffeisenkasse Etschtal der Terlaner Spargelzeit tatkräftig zur Seite.
Die Realisierung der diversen, kulinarischen Veranstaltungen rund um die Terlaner Spargelzeit wäre ohne die Unterstützung und guten Zusammenarbeit der Raiffeisenkasse Etschtal nicht möglich gewesen.

www.raiffeisen.it/etschtal